Willkommen im Institut für Physikalische Biologie

Die Funktion jeder Zelle und jedes Organismus hängt entscheidend von den dynamischen Interaktionen zwischen biologischen Makromolekülen und ihrer korrekten drei-dimensionalen Struktur ab. Fehlerhafte Interaktionen und fehlgefaltete Strukturen führen letztlich zu Krankheit und Alterung.

Unser Ziel ist es, diese Interaktionen zu verstehen und die dreidimensionalen Strukturen der an entscheidenden zellulären Prozessen beteiligten Protein-Komplexe möglichst in atomarer Auflösung zu bestimmen. Darüber hinaus entwickeln wir neuartige Verfahren zur Früherkennung und zur Therapie neurodegenerativer Erkrankungen mit einem starken Fokus auf der Alzheimerschen Demenz. undefined[mehr]

Die Institutsleitung liegt bei Prof. Dr. Dieter Willbold. Die Arbeitsgruppen in der Abteilung Willbold widmen sich den Schwerpunkten Modellsysteme, Virus-Wirt-Interaktionen sowie Neurofunktion und Neurodegeneration. undefined [mehr] 

Die Abteilung von Prof. Dr. Henrike Heise arbeitet an neuen Methoden der Festkörper-NMR-Spektroskopie. undefined[mehr]

Eine enge Kooperation besteht mit dem
undefinedInstitute of Complex Systems - Strukturbiochemie (ICS-6)
am Forschungszentrum Jülich (Leitung Prof. Dr. Willbold).

Auf dem Jülicher Campus betreiben die Institute gemeinsam das Biomolekulare NMR-Zentrum.

Aktuelle Meldungen

19.12.15 Institut für Physikalische Biologie und ICS-6 beteiligt an erfolgreicher Drittmitteleinwerbung

Nach der Herbstsitzung des zuständigen Bewilligungsausschusses gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft am Freitag gleich zwei positive Bescheide für uns: Zum 1. Januar 2016 wird der Sonderforschungsbereich SFB 1208 „Identität und Dynamik von Membransystemen - von Molekülen bis zu zellulären Funktionen" an der Heinrich-Heine-Universität neu eingerichtet. Sein Ziel ist die Identitätsbestimmung von Membransystemen. Angelegt ist die Forschung auf die maximale Laufzeit von 12 Jahren. Gut 10 Millionen Euro stellt die DFG für die erste Periode zur Verfügung.

 

Die zweite gute Nachricht: Der im Jahr 2011 bewilligte Sonderforschungsbereich 974 „Kommunikation und Systemrelevanz bei Leberschädigung und Regeneration", wird mit einem Fördervolumen von rund 11 Millionen Euro für weitere vier Jahre gefördert. SFB 974 erforscht Leberschädigungs- und Regenerationsmechanismen mit der Perspektive, neue therapeutische Strategien bei Lebererkrankungen zu entwickeln.

 

Das Institut für Physikalische Biologie und damit auch das ICS-6 sind an beiden Sonderforschungsbereichen mit zusammen vier Teilprojekten beteiligt:

 

SFB 1208

A07

Unravelling the interactions of mGBP proteins with lipid membranes (Jun.-Prof. Birgit...


17.11.15 Dr. Andrew Dingley zum außerplanmäßigen Professor ernannt

Jülich/Düsseldorf - Herrn Dr. Andrew Dingley, Arbeitsgruppenleiter am ICS-6: Strukturbiochemie des Forschungszentrums Jülich, wurde am 17.11.2015 durch die Dekanin die Ernennungsurkunde zum außerplanmäßigen Professor überreicht.


Mitglied bei

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam IPB