Aktuelle Meldungen

10.10.16 Neuer Ansatz zur Vorbeugung gegen Diabetes und Alzheimer-Demenz

19.09.2016 – Amyloid-Ablagerungen in den Insulin-bildenden Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse gelten als mögliche Ursache für die Entstehung von Diabetes mellitus Typ II. Hauptbestandteil dieser Amyloid-Ablagerungen ist das Peptidhormon Amylin. Forscher der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und des Forschungszentrums Jülich zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung in Scientific Reports, dass ein speziell dafür entwickeltes Bindeprotein die Amyloid-Bildung hemmen kann.


01.09.16 Fachtagung zu Magnetischer Resonanzspektroskopie

01.09.2016 – Vom 12.-15. September findet das 38th FGMR Discussion Meeting 2016 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) statt. Über 200 Teilnehmer werden auf dem Campus der Universität Düsseldorf erwartet.

 


25.07.16 Selbstverstärkender Effekt bei Alzheimer-Plaque-Bildung

Die Alzheimersche Demenz, eine der verbreitetsten neurodegenerativen Erkrankungen, wird durch verklumpendes Eiweißmaterial im Gehirn verursacht. Ein selbstverstärkender Effekt, die so genannte Sekundär-Nukleation, spielt hierbei die entscheidende Rolle. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Jun.-Prof. Dr. Alexander Büll hat untersucht, warum bestimmte Proteine diesen selbstverstärkenden Effekt zeigen, andere nicht und wie die Prozesse qualitativ ablaufen. Die Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift Nature Physics.


12.07.16 Enzym mit eingebauter Bremse

Das natürlich in Zellen vorkommende Enzym DERA beschleunigt Reaktionen, aus denen begehrte Grundstoffe für Medikamente wie Cholesterin-Senker entstehen. Für die Pharmazeutische Industrie hätte es dadurch längst ein lukratives Werkzeug werden können. In der Praxis geht die Aktivität des Enzyms jedoch immer wieder verloren, sobald höhere Konzentrationen seines Reaktionspartners erreicht werden. Düsseldorfer und Jülicher Forscher entdeckten nun als Ursache einen unerwarteten, im Molekül eingebauten Blockade-Mechanismus, der durch minimale Veränderung der Enzymstruktur entfernt werden konnte. Die Studie wurde in der aktuellen Ausgabe des Journals Chemical Science veröffentlicht.


30.06.16 Neue Methode gibt ‚lebensnahe‘ Einblicke in zelluläre Prozesse

Proteine sind die Grundbausteine allen Lebens auf der Erde und spielen eine entscheidende Rolle bei fast allen Prozessen, die in den Zellen von Organismen stattfinden. Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Dr. Manuel Etzkorn am Institut für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat nun ein Verfahren entwickelt, mit denen die Strukturen und Interaktionen der Bio-Moleküle unter wesentlich natürlicheren Bedingungen als bisher sichtbar gemacht werden können.


25.05.16 Teufelskreis der Thrombozyten: Alzheimer-Patienten könnten von einer antithrombozytären Therapie profitieren

Die Hemmung von Thrombozyten bei Alzheimer-Patienten könnte zukünftig eine wichtige Rolle in der Therapie einnehmen. Die Forschungsergebnisse eines internationalen Forscherteams unter der Leitung des Universitätsklinikums Düsseldorf könnten von großer Bedeutung für die Behandlung von Alzheimer-Patienten sein. Gemeinsam mit Wissenschaftlern des Instituts für Physikalische Biologie und des ICS-6 Strukturbiochemie am Forschungszentrum Jülich identifizierten sie einen Schlüsselmechanismus für die direkte Beteiligung der Thrombozyten am Fortschreiten der Erkrankung.  Die Ergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift "Science Signaling" veröffentlicht.


23.05.16 Young Researchers Award an Biologen Julian Victor

Julian Victor aus dem Institut für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erhielt am 13. Mai 2016 in Tokio einen Young Researchers Award. Er hat zusammen mit seinem Doktorvater Prof. Riesner am Kongress „Prion 2016“ in Tokio teilgenommen. Der Preis wurde ihm für die Posterpräsentation eines Teiles seiner Promotionsarbeit „A Therapeutic Approach for Creutzfeldt-Jakob-Disease by DNAzyme-mediated Knockdown of the Prion Protein“ zuerkannt.


13.05.16 Jetzt anmelden: FGMR Discussion Meeting 2016 an der HHU Düsseldorf

Die 38. Diskussionstagung der Fachgruppe "Magnetische Resonanzspektroskopie" der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) findet vom 12.-15. September 2016 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Für weitere Informationen, Registrierung und Einreichung von Abstracts, siehe http://www.fknmr.hhu.de/fgmr-2016/fgmr-discussion-meeting-2016.html


28.04.16 Ursachen von Parkinson auf der Spur

28.04.2016 – Die Parkinson-Expertin Dr. Celine Galvagnion forscht künftig am Institut für Physikalische Biologie. Unterstützt durch ein zweijähriges Forschungsstipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung wird sie die molekularen Ursachen der Krankheit erforschen.


04.04.16 Forschung zu Protein-Aggregation im Gehirn ausgezeichnet

30.03.2016 – Der Early Career Research Award 2017 der britischen Biochemical Society im Bereich Biotechnologie geht an Juniorprofessor Dr. Alexander Büll vom Institut für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Man zeichnet Bülls Forschungsarbeiten zur Aggregation von Proteinen aus, die bei vielen neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson eine Rolle spielen. Der Preis ist mit 1000 Pfund dotiert.


Treffer 31 bis 40 von 82

Physikalische Biologie
Heinrich-Heine-Universität
Gebäude 26.12, Ebene U1
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Deutschland

Institutsleitung
Prof. Dr. D. Willbold
Gebäude 26.12
Ebene U1, Raum 84
Telefon: +49-(0)211 / 81-11390
Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam IPB